Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Ludwig-Richter-Schule.
Auf unseren Internetseiten finden Sie Informationen über unsere Grundschule, unsere Aktivitäten, unsere Kooperationen, interessante schulische Termine und vieles mehr. Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, kontaktieren Sie uns bitte.


Häufig an die Ludwig-Richter-Schule gestellte FragenEntwicklung
Stand 22.01.2021

Warum soll mein Kind zu Hause bleiben?
Zurzeit ist es überaus wichtig, die Zahl der Kontakte der Kinder so weit wie möglich zu reduzieren, um die Verbreitung des Corona-Virus und seiner Mutationen, wo es nur geht, einzudämmen, bevor sich der Virus unkontrollierbar weiter ausbreitet.

Was mache ich, wenn mein Kind nicht zu Hause betreut werden kann?
Nur wenn ein Kind zu Hause unter keinen Umständen betreut werden kann, darf es in die Schule gehen. Dafür ist eine Anmeldung notwendig. Diese muss bis zum Ende einer Schulwoche abgegeben werden und gilt dann erst für die darauffolgende und komplette Schulwoche.

Verpasst mein Kind Unterricht, wenn es zu Hause bleibt?
Nein. Die Kinder, die in die Schule gehen, bekommen die gleichen Arbeitsmaterialien, wie die Kinder, die zu Hause bleiben. Es ist gesetzlich geregelt, dass sich das Arbeiten im Präsenzunterricht an den Möglichkeiten der Kinder orientiert, die zu Hause betreut werden.

Wie bekommt mein Kind Arbeitsmaterial?
Da wir wissen, dass manche Familien nicht auf unsere digitalen Angebote zugreifen können, stellen ausgedruckte Arbeitsmaterialien die Grundlage unseres Distanzunterrichts und somit auch die Grundlage unseres Präsenzunterrichts dar.

Was hat es mit der Lernplattform der Ludwig-Richter-Schule auf sich?
Seit einem Jahr können unsere Schülerinnen und Schüler unsere „virtuellen Klassen“ im Internet besuchen. Dort finden sie Arbeitsmaterialien, weiterführende Links, einen Chatroom ihrer Klasse, ein Forum ihrer Klasse, Umfragen, einen Ort für Video-Konferenzen und viele weitere Angebote. Der Umfang der Angebote hängt nicht zuletzt von der Jahrgangsstufe und den technischen Fähigkeiten der Klassenlehrerin Ihres Kindes ab.

Wen kann mein Kind ansprechen, wenn es Fragen hat?
Ihr Kind kann sich immer an seine Klassenlehrerin wenden. Dazu machen die Lehrerinnen verschiedenste Angebote, die je nach Jahrgang variieren. Die Lehrerinnen bieten feste Chat-Zeiten an, können per E-Mail angeschrieben werden, bieten sich für Telefonate an und können nach Verabredung auch in der Schule getroffen werden. Sollte ein Kind einmal Schwierigkeiten bei der Kontaktaufnahme haben, kann es sich auch an die Schulleitung oder unser Sekretariat wenden. Einfach am Vormittag anrufen.

Warum soll mein Kind „Kontakt“ mit der Schule haben?
Bei Kontakten zu den Klassenlehrerinnen werden nicht nur Arbeitsaufträge kontrolliert und eventuelle Fragen zu den verteilten Arbeitsmaterialien geklärt. Ganz wichtig ist den Lehrerinnen bei diesen Gelegenheiten von den Kindern zu erfahren, wie es ihnen geht. Wir alle wissen, dass die derzeitige Krise sehr viel von den Familien abverlangt. Umso wichtiger ist es, dass wir regelmäßig in den Austausch mit allen Kindern der Klasse Ihres Kindes kommen. Deshalb rufen unsere Lehrerinnen manche Kinder auch einmal von sich aus an oder klingeln sogar einmal an der Haustür.

Wie geht es weiter mit dem Unterricht? Was ist Wechselunterricht?
Von der Landesregierung wird geplant, dass unsere Schülerinnen und Schüler ab dem Faschingsdienstag, dem 16. Februar, in den Wechselunterricht gehen müssen. Das heißt, dass Ihr Kind dann voraussichtlich an zwei über die Woche verteilten Tagen mit seiner halben Klasse im Präsenzunterricht zusammenkommt. Die restlichen Tage der Woche wird es dann wieder im Distanzunterricht sein und Hausaufgaben und Ähnliches erledigen. Für Kinder, die auf keinen Fall zu Hause betreut werden können, wird es voraussichtlich eine Notbetreuung geben.

Wie lange wird es Wechselunterricht geben?
Möglichst früh im März sollen die Grundschulen, wenn es die Pandemiebedingungen zulassen, in den eingeschränkten Regelbetrieb übergehen. So früh wie möglich werden wie Sie darüber informieren, wie dieser organisiert sein wird.

 

 


"Weiterin zu Hause bleiben, wo immer dies möglich ist"

Liebe Eltern,

sicher haben Sie mitverfolgt, dass sich die Corona-Pandemie bedauerlicherweise nicht entspannt hat. So wird diese auch in den kommenden Wochen und Monaten Auswirkungen auf den Unterrichtsalltag Ihrer Kinder haben. 

Nach wie vor ist es überaus wichtig, die Zahl der sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren. Aus diesem Grund bleibt die Präsenzpflicht für den Unterricht in hessischen Schulen weiterhin ausgesetzt. Dies gilt bis zum 12. Februar 2021. Bitte betreuen Sie Ihr Kind zu Hause, wo immer dies möglich ist!

Wenn Ihnen die Betreuung Ihres Kindes zu Hause unmöglich ist:
Bitte laden Sie hier unser für Sie vorbereitetes Formular herunter, füllen Sie dieses aus und geben Sie es Ihrem Kind am Montag um 7.55 Uhr in die Schule mit.

Wenn Sie die Betreuung Ihres Kindes zu Hause einrichten können:
Bitte laden Sie hier unser für Sie vorbereitetes Formular herunter, füllen Sie dieses aus und werfen Sie es in unseren Briefkasten. Alternativ können Sie es auch auf den Ihnen bekannten Wegen der Klassenlehrerin Ihres Kindes zukommen lassen.

Zum eingeschränkten Betrieb unserer schulischen Betreuung finden Sie weitere Informationen auf der Seite unserer Betreuung. www.esb-ludwigrichterschule.de

Der von unserem Lehrerinnenkollegium eingerichtete Distanzunterricht wird wie in den ersten Monaten der Pandemie überwiegend über unsere Lernplattform organisiert. Dort und auf weiteren bisher genutzten Wegen erhalten Sie Informationen zum Distanzlernen. Allgemeine Informationen finden Sie weiterhin natürlich auch hier auf unserer Internetseite.

Ich wünsche uns allen, dass wir es durch unsere Besonnenheit und Solidarität schaffen, die Infektionszahlen zu reduzieren, damit Ihre Kinder endlich wieder sorglos in die Schule kommen dürfen, um gemeinsam zu lernen. 

Die Schulleitung

07.01.2021

aktalisiert am 19.01.2021

Elternbrief und Formular der LuRi                 Elternbrief des Kultusministeriums


"Zu Hause bleiben, wo immer dies möglich ist"

Liebe Eltern,

wie Sie sicher alle mitbekommen haben, wurden von den Ministerpräsident*innen weitere Maßnahmen beschlossen, um den weiter ansteigenden Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen entgegenzuwirken. Für Schulkinder in Hessen heißt dies Folgendes:

Ab Mittwoch wird die Präsenzpflicht aufgehoben.
Alle Kinder sollen ab Mittwoch zu Hause bleiben, wo immer dies möglich ist.
Nur Kinder, die nicht zu Hause betreut werden können, können in der Schule betreut werden.

Am morgigen Montag werden wir Sie mit einem Elternbrief befragen, ob Sie die Betreuung Ihres Kindes für die letzten drei Schultage des Jahres organisieren können.

Wir hoffen sehr, dass möglichst alle Familien die letzten drei Schultage des Jahres gut organisiert bekommen und wünschen uns sehr, dass alle gesund in die Weihnachtsferien kommen.

Die Schulleitung

13.12.2020

Hier können Sie den Elternbrief des Kultusministers herunterladen.


Das Ferri Kindertheater tritt in der Ludwig-Richter-Schule auf

ferri kindertheater

Am 25. November war ein ganz besonderer Schultag. Erst für unsere Kinder des zweiten Jahrgangs, dann für unsere Kinder des ersten Jahrgangs. Das grandiose Ferri-Kindertheater hat zwei Sondervorstellungen auf der Bühne unserer Turnhalle gegeben. Natürlich unter besonderen Corona-Auflagen. Die Kinder und auch die Kolleginnen waren völlig begeistert. Ohne die Mund- Nasenbedeckungen hätte man sicher häufig vor Staunen geöffnete Münder gesehen. Alle haben mitgeklatscht, konnten sich kaum vor Begeisterung auf den Bänken halten, haben Arme und Beine im Rhythmus der Lieder bewegt und immer wieder applaudiert. Unser großes Kompliment an die Künstler und Musiker auf der Bühne. Eine absolut mitreißende und kindgerechte Vorführung. Ganz besonders dankbar sind wir auch deshalb, weil das Ferri-Kindertheater die zwei Vorstellungen den Kindern der beiden Jahrgänge geschenkt hat! Dafür ein ganz großes Dankeschön, im Namen der Kinder!