Zurück in den Modus "Schulische Notbetreuung"

Liebe Eltern,

nach einigem Hin und Her kam eben die unmissverständliche Ansage vom Staatlichen Schulamt, dass die Schulen in Frankfurt aufgrund der Inzidenz über 165 keinen Präsenzunterricht mehr durchführen dürfen! Wir haben uns nach den Maßgaben des Ministeriums für Soziales und Integration zu richten:

https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/in-diesen-kreisen-und-staedten-greift-die-bundes-notbremse

Ab dem morgigen Montag gilt:

Wir dürfen nur noch eine schulische Notbetreuung anbieten. Diese wird in der Zeit von 7.55 Uhr bis 11.20 Uhr stattfinden. Eine schulsiche Notbetreuung gibt es ausschließlich für Kinder von alleinerziehenden Elternteilen und für Kinder aus Familien, in denen beide Elternteile eine Arbeitgeberbescheinigung vorlegen (nachreichen) können. Die nötige Arbeitgeberbescheinigung können Sie hier herunterladen.

Der Unterricht findet ab dem morgigen Montag ausschließlich in Distanz, zu Hause statt!

Dafür nutzen wir erneut unsere "virtuellen Klassen". Eine Abholung von weiterem Arbeitsmaterial werden wir im Anschluss an die morgige Notbetreuung vorbereiten und in der Zeit von 12 bis 13 Uhr zur Abholung in den Fluren vor den Klassen bereitstellen. Es sei denn, Sie bekommen noch anderslautende Informationen über die Klassenlehrerinnen. Für eine Abholung müssen nicht alle Eltern kommen. Sie können sich auch absprechen und einzelne Eltern können dann das Arbeitsmaterial für andere Familien mitnehmen. Auch könnten Sie mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes eine Abholung für einen anderen Wochentag verabreden.

Erst wenn die Inzidenz in Frankfurt für 5 Tage den Wert 165 unterschritten hat, dürfen wir wieder Unterricht im Wechselmodell anbieten.

Ihre Ludwig-Richter-Schule

25.04.2021

 


Informationen zum Ablauf der Selbsttestung an der Ludwig-Richter-Schule

Liebe Eltern,

am Montag, dem 19.04.2021, dem ersten Schultag nach den Osterferien, werden wir gleich zu Beginn des Unterrichts erst die A-Gruppen und später die B-Gruppen bei der Durchführung von Corona-Schnelltests anleiten. Die Klassenlehrerinnen werden dies nicht alleine tun müssen. Fachkundige und erfahrene Eltern, darunter Ärztinnen und Ärzte, Virologen, Krankenschwestern und andere qualifizierte Personen, werden die Klassengruppen bei der Durchführung unterstützen. Ein ganz großes Dankeschön von schulischer Seite für das großartige Engagement der Eltern!

An der Ludwig-Richter-Schule werden bis auf Weiteres jeden Montag und jeden Donnerstag Selbsttestungen durch die Kinder durchgeführt. Selbsttestung heißt, dass nicht die anleitenden Erwachsenen Wattestäbchen in die Nasen der Kinder führen. Die Kinder werden von uns angeleitet, dies selbstständig zu tun.

Die durchgeführte Corona-Selbsttestung ist zwar verbindlich für alle an der Schule, ein Schnelltest ist aber kein sicherer Nachweis einer Covid-19-Erkrankung!

Deswegen muss im Anschluss an ein eventuell positives Testergebnis, möglichst noch am gleichen Tag, ein PCR Test bei einem Arzt durchgeführt werden. So werden wir dies auch vor der Durchführung der Tests der Klassengruppe und später dann erneut den scheinbar positiv getesteten Kindern erklären.

Das folgende Testkonzept wurde gemeinsam mit kompetenten Eltern auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen entwickelt und wird ab Montag, dem 19.04.2021, umgesetzt:

Qualitätssicherung

  • Die Schnelltests werden bei Raumtemperatur durchgeführt, da bei zu geringen Temperaturen falsch positive Ergebnisse angezeigt werden können.
  • Das Testergebnis wird direkt nach 15-20 Minuten abgelesen. Tests können nach längerer Liegedauer ein falsch positives Ergebnis anzeigen.
  • Auch ein sehr schwacher Streifen bei „T“ ist erst einmal ein positives Testergebnis!
  • Es besteht die Möglichkeit, dass bei manchen Menschen, durch deren besondere Nasenflora, immer ein falsches positives Ergebnis angezeigt wird. Dies ist bei der Durchführung des anschließenden PCR Test, durch einen testenden Arzt, anzusprechen.

Testablauf

  • Die Tests werden im Klassenraum durchgeführt. Der Abstand kann bei der Gruppengröße während des Wechselunterrichts eingehalten werden.
  • Nur für den kurzen Moment der Testung werden die Mund- Nasenbedeckungen heruntergezogen.
  • Die Lehrerinnen und unterstützende Eltern tragen zusätzliche Schutzausrüstung.
  • Die Tests werden nicht mit dem Namen des Kindes gekennzeichnet, sondern mit Nummern: Gruppe A: A1 bis A13, Gruppe B: B1 bis B13. Von den Lehrerinnen werden entsprechende Listen und Protokolle geführt, die absolut vertraulich behandelt werden.
  • Vor dem Test sollten sich die Kinder die Nase putzen.
  • Vor und nach dem Testen werden die Hände gewaschen.
  • Die Kinder testen sich selber mit dem Schnelltest der Firma Roche https://www.roche.de/diagnostik-produkte/produktkatalog/tests-parameter/sars-cov-2-rapid-antigen-test-schulen/
  • Die Tests werden anschließend als medizinischer Abfall in doppelwandigen Beuteln gesammelt und von der FES in dafür bereitgestellten zusätzlichen Mülltonnen entsorgt.
  • Jede Lehrerin liest das Testergebnis nach 15 bis 20 Minuten (nicht später) ab.

Positives Testergebnis

Kinder mit einem positiven Testergebnis müssen von den Eltern so schnell wie möglich abgeholt werden. Sie werden behutsam und umgehend von der Klassengruppe separiert und der Schulleitung gemeldet. Die Eltern werden angerufen. Die Kinder werden im Kunstraum am Haupteingang des Schulgebäudes, direkt am Schulhof, betreut und zeitnah den Eltern übergeben.

Ein Schnelltest ist kein sicherer Nachweis einer Covid-19-Erkrankung! Deswegen muss anschließend, möglichst noch am gleichen Tag, ein PCR Test beim Arzt durchgeführt werden. So wird dies noch vor der Durchführung der Tests mit der Klassengruppe und später dann erneut mit den scheinbar positiv getesteten Kindern besprochen.

Wo kann man sich testen lassen? https://www.corona-test-hessen.de

Einwilligungserklärung

Bitte vergessen Sie nicht, Ihrem Kind die schriftliche Test-Einwilligung am Montag mitzugeben oder gegebenenfalls die schriftliche Abmeldung an die Schule zu schicken! Kinder ohne Einwilligungserklärung der Eltern müssen nach Hause geschickt werden und können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Weitere Informationen

Ihre Elternvertreterinnen, Ihre Elternvertreter, Ihre Schulleitung

15.04.2021


Bitte geben Sie am Montag Ihrem Kind die Einwilligung zur Corona-Selbsttestung mit!

Liebe Eltern,

damit wir am Montag, dem 19.04.2021, möglichst reibungslos die Corona-Selbsttestung unserer Schülerinnen und Schüler anleiten können, brauchen wir von Ihnen eine Einwilligungserklärung. Diese laden Sie am besten hier herunter füllen Sie aus, unterschreiben sie und geben sie Ihrem Kind am Montag mit in die Schule.

Kinder, die am Montag keine Einwilligung der Eltern vorlegen können, können nicht an der Selbsttestung und somit auch nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Diese Kinder müssten leider wieder von ihren Eltern abgeholt werden!

Bitte geben Sie diese wichtige Information an Ihnen bekannte Eltern weiter und unterstützen Sie Familien, die auf keinen Computer oder Drucker zugreifen können! Vielen Dank dafür!

Ihre Ludwig-Richter-Schule

14.04.2021


Schulbetrieb und Testpflicht nach den Osterferien

Liebe Eltern,

wie Sie sicher schon aus den Medien erfahren haben, hat sich die Corona-Pandemie negativ weiterentwickelt, was die hessische Landesregierung gestern dazu veranlasst hat, die Regelungen für den Schulbetrieb anzupassen.

Am 19. April können wir leider nicht zum angekündigten eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren. Wir müssen weiterhin im Wechselmodell unterrichten. So wie vor den Osterferien. Das heißt, dass wir auch an unserem Stundenplan für die Klassengruppen A und B festhalten müssen. Bitte beachten Sie die entsprechende Unterrichtszeiten Ihres Kindes.

Eine weitere Änderung ist, dass nur die Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, die entweder bei uns in den Klassen oder innerhalb der letzten 72 Stunden an anderer Stelle nachweislich auf eine Corona-Infektion negativ getestet wurden. Sollten Sie nicht mit einer Testung Ihres Kindes einverstanden sein, darf Ihr Kind am Montag nicht am Präsenzunterricht teilnehmen und müsste unverzüglich aus der Schule abgeholt werden.

Den Elternbrief des Kultusministeriums stellen wir Ihnen hier zum Download bereit. In diesem finden Sie weitere Informationen zum geplanten Schulbetrieb.

Ihre Ludwig-Richter-Schule

13.04.2021


Wechselunterricht und Berechtigung zur Anmeldung zur schulischen Notbetreuung

Liebe Eltern,

sicher wissen Sie bereits, dass geplant ist, an den hessischen Grundschulen ab dem 22.02.2021 im Wechselmodell zu unterrichten. Bitte lesen Sie dazu den Elternbrief des Kultusministers.

An der Ludwig-Richter-Schule entwickeln wir zur Zeit ein Modell für den Wechselunterricht. Neben dem Infektionsschutz steht für uns dabei eine möglichst umfängliche Zeit im Präsenzunterricht an vorderster Stelle. Gleichzeitig wissen wir, dass es an unserer Schule einige Familien gibt, die auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind. Unsere personellen Ressourcen sind natürlich begrenzt. Eine einfache Teilung der Klassen, bei zeitgleicher Sicherstellung einer Notbetreuung, würde unseren Personalbedarf verdreifachen und ist somit unmöglich.

Um unsere Planungen für Unterricht und Notbetreuung abschließen zu können, müssen Sie Ihr berechtigtes Kind spätestens zum 17.02.2021, 10 Uhr, für die Notbetreuung anmelden:

Eine Berechtigung zur Notbetreuung ist nur dann vorhanden, wenn einer der folgenden Umstände zutrifft.

  1. Sie können eine aktuelle Erwerbstätigkeit oder ihr aktuelles Studium nachweisen.
  2. Die Teilnahme Ihres Kindes an unserer Notbetreuung wurde zur Sicherstellung des Kindeswohls vom zuständigen Jugendamt angeordnet.
  3. Ihr Kind hat Anspruch auf sonderpädagogische Förderung die eine besondere Betreuung in unserer Schule erfordert.
  4. Eine häusliche Betreuung würde für Sie und ihr Kinde eine besondere Härte bedeuten.

Ein Nachweis muss der Klassenlehrerin Ihres Kindes unbedingt in schriftlicher Form nachgereicht werden. Eltern, die Anspruch auf eine schulische Notbetreuung für ihr Kind erheben, müssen diesen auf unserer Internetseite, im geschlossenen Bereich unserer virtuellen Klassen anmelden. Die Anmeldung gilt immer nur für die der Anmeldung folgende Schulwoche und muss jeweils zum Mittwoch der laufenden Woche erneuert werden. Gehen Sie bitte dazu folgendermaßen vor:

  1. Bitte melden Sie sich mit den Login-Daten Ihres Kindes in unseren virtuellen Klassen an.
  2. Wählen Sie die Startseite aus.
  3. Klicken Sie auf "Anmeldung zur schulischen Notbetreuung" und füllen Sie unten das Formular aus.

Eine eventuell notwendiges Formular zur Bescheinigung durch Ihren Arbeitgeber können Sie hier herunterladen.

Alle Eltern erhalten gegen Ende der kommenden Woche von den jeweiligen Klassenlehrerinnen den Stundenplan zum Wechselunterricht.

Die Schulleitung

12.02.2021